Frau Coordes geht in (Un)Ruhestand

 

 

Heute ist Frau Coordes zum letzten Mal zu ihrem Dienst an unserer Schule erschienen und wir können es noch gar nicht richtig begreifen, dass sie nach den Ferien nicht mehr hier sein wird.

Sage und schreibe 20 Jahre lang hat sie an der Grundschule Reepsholt gewirkt und hat mit ihrer Arbeit das Bild der Schule besonders in den Bereichen Textiles Gestalten, Religion und Musik geprägt. Sie war unsere Frau für's Plattdüütsch, hat ihre Kenntnisse in einer AG weitergegeben und unsere Schulkinder für plattdeutsche Lesewettbewerbe fit gemacht und dorthin zum Vorlesen begleitet. Sie leitete unsere Monatsversammlungen und gestaltete in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Pastoren verschiedene Gottesdienste, beispielsweise zum Erntedank oder zur Schulentlassung der vierten Klassen. In eben diesem Rahmen sagten nun gestern schon alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule ihrer beliebten Lehrerin "Lebewohl" und überreichten ihr zum Abschied ein großes Plakat mit Klassenfotos und eigenhändiger Unterschrift eines jeden Kindes.  

Heute nun, am letzten Schultag, verabschiedete sich das komplette Team aller MitarbeiterInnen von ihr. Frau Felsmann dankte ihr für ihren unermüdlichen Einsatz und wünschte ihr im Namen des gesamten Teams alles Gute für den nun folgenden Lebensabschnitt. "Was ist eigentlich ein Ruhestand?", hatte ein Schüler zuvor unsere Schulleiterin gefragt. Ihre Antwort lautete: "Das ist so etwas wie ein lang anhaltender Urlaub." Wie wir unsere Frau Coordes kennen, wird sie ihn auch nutzen, um ihren Hobbies nachzukommen: Reisen, Rad fahren, Walken, Lesen, Musik hören und im Chor singen, im Garten und im Haus werkeln und sich um die größer werdende Familie kümmern. Möge sie auch das Nichtstun nicht vergessen. In Phasen mit "Entzugserscheinungen" steht unsere Schultür immer für sie offen und Groß und Klein würden sich freuen, schaute sie mal wieder bei uns herein.

 

 

wp_img_2863

 

 

wp_img_2870

 

 

wp_img_2856

 

 

 
16.07.2013